Eissegeln

SEGELN AUF SPIEGELBLANKEM EIS………………..

…..man muss es einfach mal selber erlebt haben, um schon nach kurzem Eingewöhnen zu spüren, warum es uns Eissegler nicht mehr losläßt……
In den osteuropäischen Ländern hat das Eissegeln eine große Tradition. Besonders die großen Eisyachten kreuzten schon in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts die Eisflächen vor Reval (Tallinn) Riga und Hapsal (Haapsalu). Aber auch in Ostpreußen und um Berlin wurden Europäische Meisterschaften meistens für den 15er Monotyp und den 12er ausgerichtet, als die Winter noch hart waren.
An hervorragender Stelle muss hier stellvertretend für die vielen damals bekannten Eissegelgrößen der Konstrukteur und Europameister Erik von Holst, Commodore der BSV von 1940-1946 u. 1953-1962 und damalige Ehrencommodore genannt werden.
Ihm ist es gelungen, eine Zweimann Eisyacht zu konstruieren, die nicht nur in den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts, sondern gerade heute wieder mit vielen Neubauten eine Renaissance erlebt.. Vor allem Schweden, Esten, Russen und Holländer haben diese Klasse neu belebt.
Die Eisbootklasse DN (für Detroit News), 1937 in der Wirtschaftskrisenzeit für den Autodachtransport entwickelt, findet allerdings heute rings um den Erdball die größte Verbreitung.
Die neuesten Regattagebiete finden sich in Sibirien, wo um Nowosibirsk und auf dem Baikalsee regelmäßige DN Regatten stattfinden.
Das allerneuste Revier ist jetzt von US Amerikanern in Südargentinien gefunden worden , wo zu unserer Sommerzeit auf der Südhalbkugel die Eissegelzeit verlängert werden kann.
Den DN bei Olympischen Winterspielen als Wintersportgerät vorzuführen, ist der Traum von einigen ehemaligen Staatssportländern und würde die pikante Situation ergeben, dass die ISAF als einziger Verband in der Welt sowohl im Sommer als auch im Winter Werbemillionen kassieren könnte. Bis dahin ist es hoffentlich noch ein langer Weg.
DN Regattasegler sind in unserer BSV hauptsächlich auf die Gruppen Berlin und Steinhude verteilt, wobei die Familie Schilling in Berlin sogar schon ihre Töchter Katrin und Franziska übers Eisoptisegeln zum DN Segeln geführt hat. Regelmäßig tauchen Dietrich und Melanie in den Ergebnislisten der Berliner DN Regatten auf.
In Steinhude liegen zwei größere, von BSV Mitgliedern unter Leitung von unserem Ehrencommodore Kurt Schilling gebaute Eisyachten, ein 12er und ein 8er.
Bei genügend Eisgang wird besonders der 12er regelmäßig bewegt, und für uns DN Segler ist es immer wieder ein Vergnügen, dieses donnernde Ungetüm übers Eis zu jagen.
In Steinhude gibt es aber auch noch eine Reihe von Freizeiteisseglern, die entweder den DN oder umgerüstete Strandsegler über die Eisflächen treiben.
Die BSV-Eissegelgruppe wächst langsam aber stetig weiter, diesen Winter soll unser Javelin Europameister Jens Schlittenhard von Jost Kolb ans DN Regattasegeln herangeführt werden, so wie ich Jost Kolb herangeführt habe. Vielleicht werden die beiden Javelinsegler ja bald in der Szene der DN Meisterschaften zu finden sein, nachdem sich Jost Kolb inzwischen in die deutsche DN Spitze hineingekämpft hat.
Mir ist es gelungen, unsere beiden Jugendverantwortlichen Axel Busch, Andreas Hoffmann und Detlev Gnadeberg für das Eissegeln mit Eis Optimisten zu interessieren, so dass nun die Gruppe Steinhude dank großzügiger Spenden Besitzer von drei Eisoptimisten aus Berlin geworden ist.
(Der Eisoptimist ist eine inzwischen von der Europäischen DN EisYachtRacingAssocition (EDNIYRA) anerkannte Eissegelklasse für die Jüngsten von 10 – 16 Jahren.
Im März diesen Jahres wurde vor Haapsalu in Estland die erste Europameisterschaft in dieser Klasse gesegelt.
Wenn das Klima mitspielt, sehen wir also bald die Eisoptis übers Steinhuder Eis flitzen.

Ich werde mich darum kümmern.

Think Ice, Harald Stuertz

Mehr zum Thema Eissegeln: www.eissegeln.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.